Neuigkeiten

29.04.2021, 16:14 Uhr
Impfbusse für GE
Téuta Abazi, Vorsitzende des Integrationsrates, und Birgit Lucht, Sprecherin der CDU-Fraktion in diesem Gremium, setzen sich gemeinsam mit der SPD-Liste im Integrationsrat als auch den Fraktionen der SPD und CDU für den Einsatz von Impfbussen ein.

Téuta Abazi begrüßt diesen Einsatz: "Nicht nur im pädagogischen Bereich ist der Grundsatz „die Menschen dort abzuholen, wo sie stehen“ ein erfolgreiches Mittel, um viele Menschen aktiv einzubinden und ggf. vorhandene Hürden zu überwinden. Durch den Einsatz von Impfbussen kann zusätzliche Aufklärungsarbeit geleistet werden und es können mehr Menschen mit der Impfung erreicht werden." Der Einsatz von Impfbussen muss allerdings einige Voraussetzungen erfüllen“, so die Stadtverordnete und Sprecherin der CDU-Fraktion im Integrationsrat, Birgit Lucht. Zum einen soll der Einsatz der Impfbusse in den Stadtteilen von Gesichtern aus den Quartieren begleitet und unterstützt werden. Eine direkte und aktive Ansprache ist oftmals sehr viel zielführender, als der ein oder andere Flyer.  Als Standorte würden sich die bereits bewährten Standorte der KOD Bürger-Sprechstunden anbieten. Zur besseren Effektivität des Einsatzes von Impfbussen soll vor allem auf Impfstoffe zurückgegriffen werden, die nur einmal verimpft werden müssen. Letzteres hätte den Vorteil, dass die Bürgerinnen und Bürger nicht ein zweites Mal zur Impfung gehen und ggf. vorhandene Ängste oder Hemmnisse nicht ein zweites Mal überwinden müssten. Zusätzlich soll es keine Priorisierung mehr geben. Ziel ist es, allen eine niederschwellige Möglichleit zur Impfung anzubieten.  Sei es in der Mittagspause, einfach so zwischendurch oder nach zusätzlicher Aufklärung am Bus.

Leider stehen entsprechende Impfstoffe zurzeit noch nicht ausreichend zur Verfügung und zuerst müssen wir in Gelsenkirchen auch schauen, die priorisierten Gruppen endlich abzuarbeiten. Irgendwann im Sommer wird die Priorisierung aber aufgehoben werden.
Diese Zeit kann aber genutzt werden, um logistische und organisatorische Vorbereitungen zu leisten. Dann könnte man bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen umgehend starten", erklären Birgit Lucht und Téuta Abazi gemeinsam.

Die CDU-Fraktion, SPD-Liste im Integrationsrat und die SPD-Fraktion wollen daher den gemeinsamen Antrag „Einsatz von Impfbussen“ in der nächsten Sitzung des Integrationsrats stellen. Der Integrationsrat soll als erste Anlaufstelle gewählt werden um diese Kampagne zu diskutieren, da es das Ziel sein muss, alle Gelsenkirchener und Gelsenkirchenerinnen mit diesem Impfangebot zu erreichen. Dort soll der Antrag diskutiert, zur weiteren Bearbeitung in den Gesundheitsausschuss und dann an die Verwaltung zur Prüfung weitergeleitet werden.

noap